Die Arbeitsgemeinschaft Tansania war seit mehr als anderthalb Jahrzehnten der Partner in Marquartstein. Die AG bestand meist aus 4 bis 8 Männern und Frauen, einige Mitglieder sind seit Anfang an dabei, einige kamen neu dazu, andere verließen die AG, aber immer ruhte die Arbeit auf mehreren Schultern, sodass die Partnerschaft nie einschlief.

Wie alles begann

1992 fährt Pfarrer Ekkehard Purrer nach Tansania und begründet in Chamkoroma eine Partnerschaft mit der Gemeinde Marquartstein, die in den letzten Jahren viele Früchte hervorgebracht hat. Schon 1994 folgt eine Reise von Frank Vogel.

Die Bitte, den Bau einer Krankenstation in Chamkoroma zu unterstützen, führte zu intensivem Spendensammeln in Marquartstein, sodass der Bau 1995 eingeweiht werden konnte. In den folgenden Jahren beschäftigte uns fortdauernd die Frage, wie die Funktion der Krankenstation auf Dauer gesichert werden kann, wie Personal, Medikamente und Einrichtung finanziert werden und wer die fachliche Qualität der Behandlungen garantiert.
Nach vielen Schwierigkeiten fand sich im neuen Jahrtausend die Organisation DCMC – Dodoma Christian Medical Centre – als Träger der Krankenstation, die seitdem dafür sorgt, dass medizinisches Personal in Chamkoroma arbeitet und bezahlt wird und dass ausreichend Medikamente zur Verfügung stehen.

Wer sind unsere Partner in Tansania?

Die Kirchengemeinde Chamkoroma hatte in den letzten Jahren wechselnde Pfarrer, mit denen wir über Briefe, Email und Besuche aus dem Dekanat in Verbindung stehen.
In den ersten Jahren waren es auch die Leiter der Krankenstation, die uns regelmäßig Berichte schickten. Dekan Kinyunyu in Mpwapwa war bereits in Marquartstein. Seit er wieder Dekan ist, hat sich die Kommunikation stark verbessert und auch der Projektbeauftragte des Dekanats, Hudson Kiwia, steht als zuverlässiger Ansprechpartner zur Verfügung. Dekan und Projektbeauftragter unterstützen den Kirchenvorstand Chamkoromas dabei, ihre Erwartungen an die Partnerschaft zu diskutieren und klar zu formulieren. So ist auch die Partnerschaft in Chamkoroma auf viele Schultern verteilt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close